Deutschland haftet allein für die bisher ausgezahlten Hilfskredite aus dem EFSF-Fonds mit 95,3 Milliarden Euro, wie neue Daten des Bundesfinanzministeriums zeigen. Dazu kommen noch unbestimmte Summen aus dem Nachfolgerfonds ESM.

„Das ist der vorläufige, traurige Höhepunkt einer völlig verfehlten Politik“, erklärt Bernd Lucke, Sprecher der Alternative für Deutschland. Zumal es nicht bei den jetzt genannten Summen bleiben werde. Gemäß den Berechnungen des IWF fehlen Griechenland für das Jahr 2014 ca. 4,4 Milliarden und weitere 6,6 Milliarden für das Jahr 2015. Das Geld, so die Vorstellungen des IWF, sollen die Europäer aufbringen, in dem sie auf Rückzahlungen verzichten und einem weiteren Schuldenschnitt zustimmen.

Alles aufkommende Gerede über die angebliche Verbesserung der Lage in Griechenland ist Makulatur, so Lucke: „Am Ende wird der deutsche Steuerzahler das Land finanzieren. Das ist eine bewusste Vernichtung deutscher Steuermilliarden zugunsten internationaler Finanzhaie. Mit der viel beschworenen Solidarität hat dies nichts zu tun, denn dem griechischen Volk wird durch die Kredite nicht geholfen.“